Termine

Ein Vortragsabend zum Thema CMD- Kiefergelenksdysfunktion aus osteopathischer und kinesiologischer Sicht

mit Annette Müller, Physiotherapeutin und Kristine Bruvers, Kinesiologin

Beginn: 19.30 Uhr, Schwachhauser Heerstr. 2a, 28203 Bremen / Eintritt 5 €

Der Kiefer- Schaltstelle zwischen Innen und Außen

In dieser komplexen Zeit in der sich das Individuum vielen Anforderungen stellen muss, leiden immer mehr Menschen an den Folgen von nächtlichem Knirschen und Pressen. Eine kieferorthopädische Behandlung im jugendlichen Alter kann in diesem Zusammenspiel begünstigen, dass sich chronische Kopf- Nacken-Rücken und Magenschmerzen entwickeln.

Wir werden die Zusammenhänge auf körperlicher Ebene erklären und Einschätzungen geben, welche therapeutischen Maßnahmen sinnvoll sind.

Im zweiten Teil beleuchten wir die emotionalen und energetischen Verläufe rund um den Mund und Nackenbereich – was wird hier zurück gehalten, „darf nicht raus“, wenn der Kiefer unter Spannung gehalten wird? Was erzählen uns diese Körperstrukturen über ihre Funktion hinaus, welche persönlichen Themen möchten hier gesehen werden, damit sie wieder in Einklang kommen und wir uns nicht „durchs Leben beissen müssen„?

Wir freuen uns auf Sie!

Kristine Bruvere uns Annette Müller

 

 

hier noch nähere Informationen zu den Vortragenden:

Annette Müller, Physiotherapeutin und Cranio-Sacral-Therapeutin

Als Physiotherapeutin mit ganzheitlichem Ansatz beinhaltet die CMD-Behandlung für mich auch den Betroffenen eine umfassende Idee der Problematik an die Hand zu geben und gemeinsam Strategien zur Entlastung zu entwickeln.

Seit 1992 arbeite ich als Physiotherapeutin, seit 2000 mit dem Schwerpunkt CMD- Behandlung auf der Basis von Manueller Therapie und osteopathischen Techniken

Annette Müller          www.cranio-annette-mueller.de

0421 / 43 777 53

Kristine Bruvere, Heilpraktikerin/Psych, Kinesiologie

Mein tiefstes Interesse ist den Menschen wieder in Verbindung mit sich selbst zu bringen – weil dort wo Symptome auftauchen, da möchte etwas beachtet werden und uns befreien, von eingeschlagenen Lebenswegen, die für uns nicht (mehr ) konstruktiv und heilsam sind. Mein Werkzeug ist hierfür seit 10 Jahren die Kinesiologie.